Listenplatz 19:

Eva Bornhaupt, 58 Jahre, Künstlerin, Innenstadt

 

Ich lebe seit rund 10 Jahren in Cham, bin aber zugleich auch an anderen Orten zuhause. Bevor ich nach Cham zu meinem Mann gezogen bin, war ich als Hochschullehrerin, Studienplanentwicklerin und Stabstelle für Internationales an der Kunstuniversität Linz tätig.
Seit meiner Studienzeit interessiere ich mich für Politik. Ich war in der Studierendenvertretung aktiv, später auch als Expertin für Hochschulentwicklung im Bereich der Kunsthochschulen in Österreich, aber auch international, auf europäischer Ebene. Einige Jahre war ich Mitglied des oberösterreichischen Kulturbeirats, ein Gremium, das die Landesregierung in Kulturfragen berät.
In Cham war ich bisher eine Privatperson, nichtsdestotrotz verfolge ich politische Entwicklungen nach wie vor aufmerksam. Es geht mir um ein produktives Miteinander von Politik und Zivilgesellschaft. Mich interessieren die großen gesellschaftlichen Themen wie Bildung, kulturelle und soziale Vielfalt, Frauenfragen, Gleichbehandlung, Integration, Umwelt und Klima, die gerechte Verteilung von Ressourcen … genauso aber auch die konkreten Probleme im unmittelbaren Umfeld, wie das Veröden der Ortskerne, Fragen der Raumplanung und der Ortsentwicklung, des öffentlichen Verkehrs, Bildungs- und Kulturangebote für alle, ein funktionierendes Gesundheitssystem, die Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen, vor allem aber die Teilhabemöglichkeiten aller am öffentlichen Leben und an politischen Entscheidungen. Es geht darum, dass man Beziehungen herstellt und kommuniziert, dass man Probleme richtig benennt, auf allen Ebenen voneinander lernt und kreative Lösungen sucht. Das ist mein Anliegen.

Ich kenne Claudia Zimmermann fast genauso lange, wie ich in Cham lebe. Für mich verkörpert sie die zukunftsfähige Politikerin, wie ich sie mir vorstelle: offen, tatkräftig, kompetent, mutig, klug und kreativ. Deswegen unterstütze ich sie mit meiner Kandidatur.

 

zurück