Listenplatz 5:

Mathilde Brunner-Trost, 67 Jahre, Lehrerin a.D., Ortsteil Windischbergerdorf

 

Mein Name ist Mathilde Brunner-Trost. Ich bin pensionierte Grund-und Hauptschullehrerin und habe mit großer Freude meinen Beruf ausgeübt. In meiner beruflichen Zeit habe ich das Naturprojekt „Villa Pinau“ ins Leben gerufen. Die Kinder konnten dabei an einigen Tagen im Jahr im Wald mit Einfallsreichtum und viel Bewegung in der frischen Luft gemeinsam lernen. Dafür wurden wir 2014 mit dem Jugend-Kulturförderpreis ausgezeichnet.
Es ist mir ein großes Anliegen, die Freude an der Natur und das Bewusstsein für die Umwelt zu fördern. Der Schutz der Gewässer und insbesondere des Trinkwassers haben dabei für mich erste Priorität.
Mein größtmögliches Ziel: 2030 sollen Regen und Chamb Trinkwasserqualität haben. Die Verantwortung für unser Wasser beginnt bei jedem einzelnen Menschen und ist ein parteiübergreifendes Thema. Naturschutz und Wohlstand sollten dabei ineinandergreifen und miteinander vereinbar sein. SPD-Mitglied bin ich, weil ich persönlich von der sozialliberalen Bildungspolitik der 70er Jahre profitiert habe: Alle Kinder sollten eine frei zu wählende gute Zukunft haben und als Erwachsene das Gemeinwohl im Blick behalten.

Claudia Zimmermann unterstütze ich mit großer Überzeugung und Begeisterung: Ihre Pläne sind Verbesserung der Mobilität beim Ausbau der Fahrrad- und Fußgängerwege, barrierefreier Bahnhof mit verbesserter Anbindung in die Umgebung und der größeren Städte, Belebung der Innenstadt durch Schaffung von Wohnraum. Alle Projekte zeigen Verantwortung für ein lebendiges Zusammenleben im schonenden Umgang mit der Natur und einem kulturell vielfältigem, sozialen Stadtklima.

 

zurück